Big Data - gut für Ihr Unternehmen?

in Trends von

Eines der größten Schlagworte unserer Zeit ist Big Data. Aber was genau ist damit gemeint? Und wo fängt Big Data an? Als datengesteuertes Unternehmen möchten wir Ihnen eine kurze Einführung in die Welt von Big Data geben - und Ihnen sagen, wie sie für Ihr Unternehmen von Nutzen sein kann.

 

Was ist Big Data? Vielleicht sollten wir damit beginnen, zu definieren, wann Daten groß sind. Natürlich gehen die Meinungen auseinander, aber eine gängige Definition besagt, dass Daten dann groß sind, wenn sie nicht auf eine einzige Festplatte passen - und das bedeutet alles über 5 Terabyte (TB). Aber was bedeutet eine solche Zahl in der Praxis? Wenn Google alle Bücher der Welt katalogisieren und indexieren würde, wäre es unmöglich, all diese Daten auf eine einzige Festplatte zu laden. Das ist sicherlich Big Data.

 

Big Data gibt es schon seit einiger Zeit, aber erst in den letzten Jahren haben die Fortschritte bei der Rechenleistung und der künstlichen Intelligenz (KI) die Datenwissenschaft zu einer wirklich nützlichen Disziplin gemacht, die es ermöglicht, Big Data sinnvoll zu nutzen. Die Physik, insbesondere die Astrophysik, war einer der Bereiche, in denen Big Data zuerst gesammelt wurden, und interessanterweise waren viele Datenwissenschaftler früher Post-Doc-Physiker.

 

Wie funktioniert also die Datenwissenschaft? Vereinfacht gesagt, geht es darum, Rohdaten zu nehmen und sie zu verarbeiten, um einen Datensatz zu erzeugen, aus dem statistische Modelle entwickelt, Analysen durchgeführt oder Vorhersagen durch maschinelles Lernen erstellt werden können. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse können Datenwissenschaftler datengesteuerte Produkte entwickeln und/oder ihre Erkenntnisse in Berichten, Blogs oder Visualisierungen vermitteln. Gute Data-Science-Teams - und Data Scientists arbeiten in der Regel in Teams - verfügen über eine Reihe von Fähigkeiten: Sie wissen, welche Fragen sie stellen müssen, können die gesammelten Daten gut interpretieren und verstehen die Struktur der Daten. Das ist es, was man als inhaltliche Kompetenz bezeichnet. Und das ist es, was wir auf FleetMon haben - und jede Menge Big Data. Wir verarbeiten 3.500 AIS-Meldungen pro Sekunde - das sind 300 Millionen pro Tag - und speichern über 100 TB an AIS-Rohdaten oder insgesamt rund 410 Milliarden Meldungen! Und was nützt das Ihrem Unternehmen? Als Kunde von FleetMon können Sie jeden einzelnen AIS-Bericht der letzten drei Jahre oder mehr einsehen. Und das ist nur eine Möglichkeit, wie Sie von unseren Big Data profitieren.