MCN-Gruppe für maritime Sicherheit gegründet

in Trends von

Auf der Maritimen Sicherheitskonferenz, die Ende Januar in Rostock stattfand, wurde vom Maritimen Cluster Norddeutschland (MCN) eine Fachgruppe Maritime Sicherheit gegründet. Als einer der Pioniere der Echtzeitverfolgung von AIS Schiff wird das MCN-Mitglied FleetMon im Exekutivausschuss der Gruppe vertreten sein.

Das MCN besteht aus rund 300 Unternehmen, maritimen Behörden und anderen Akteuren aus den norddeutschen Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern - alles Länder mit einer starken maritimen Tradition und starken Interessen in den Bereichen Schifffahrt, Schiffbau, Schiffsreparatur und Offshore-Industrie. Alle MCN-Mitglieder haben ein gemeinsames Ziel: die bessere Vernetzung von Wirtschaft und Forschung im maritimen Sektor Norddeutschlands. MCN will die Zusammenarbeit in der norddeutschen maritimen Wirtschaft fördern und ausbauen, der maritimen Wirtschaft eine Stimme geben, Plattformen schaffen, damit die Akteure miteinander interagieren können, und auch die Schnittstellen zu anderen Branchen innovativ, technologieorientiert und zukunftsweisend fördern.

Die jüngste Konferenz befasste sich unter anderem mit den wachsenden Herausforderungen, die sich aus den immer größeren Kreuzfahrtschiffen und dem daraus resultierenden erhöhten Kollisionsrisiko ergeben. In diesem Zusammenhang erregte eine der technischen Innovationen, die auf der Konferenz vorgestellt wurden, die Aufmerksamkeit der Anwesenden: FleetMonDie neuen Überwachungssysteme für die Drehkreuze des Seehandels und das schnell wachsende Segment der Flüssiggastanker.

 

mcn_logo

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.maritimes-cluster.de/