Kategorie "Forschung"

Aufbau einer Datenpipeline zur Vorhersage von Schäden an Schiffsladungen

in Forschung, Sponsoring von
Ziel der Diplomarbeit war es, eine Datenpipeline zu konzipieren, die AIS-Daten mit von Sensoren gemessenen Umweltdaten kombiniert, um die Route der Fracht und die Bedingungen, denen sie ausgesetzt war, zu verfolgen. 

Wir unterstützen Studenten und Forscher, indem wir Zugang zur FleetMon API Suite und unserem umfangreichen AIS-Datenarchiv mit historischen Schiff Positions- und Hafenanlauf Daten bieten. Lesen Sie diesen Gastbeitrag, den wir von Niklas Scherer, einem Masterstudenten der Fachhochschule Bingen, Deutschland, erhalten haben.

Das akademische Projekt untersucht einen Zusammenhang zwischen bestimmten Wetterbedingungen, denen ein Schiff ausgesetzt war, und auftretenden Ladungsschäden. Anhand von AIS- und Wetterdaten wurde untersucht, ob bestimmte Wetterbedingungen auf stark befahrenen Seewegen wahrscheinlich Schäden an der Fracht verursachen, um durch realistische Vorhersagen Schäden zu vermeiden.

Lesen Sie weiter...

Kieler Weltwirtschaftsinstitut sagt Importe und Exporte mit künstlicher Intelligenz voraus

in Updates, Forschung, Partnerschaften, Trends von

Kiel, 6. Mai 2021: Das Institut für Weltwirtschaft hat am Donnerstag einen neuen, KI-basierten Frühindikator für den internationalen Handel vorgestellt, der auf Echtzeitdaten aus der globalen Containerschifffahrt basiert. Auf der Basis von bis zu 250.000 kontinuierlich gesammelten Datenpunkten aus bis zu 200.000 Positionsdaten und bis zu 50.000 zusätzlichen Daten zu Ein- und Ausgängen, die von FleetMon geliefert werden, bieten die Kieler Wissenschaftler ein kontinuierliches Monitoring der Importe und Exporte der größten Volkswirtschaften China, Europa und den USA.

Lesen Sie weiter...

Ist der Schifffahrtssektor auf dem richtigen Weg, die Klimaziele zu erreichen?

in Dekarbonisierung, Forschung, Trends von

FleetMon unterstützt die ETH-Forscher bei der Suche nach der Antwort.

Die Bekämpfung des Klimawandels erfordert Maßnahmen in allen Sektoren. Die internationale Schifffahrt steht vor der Herausforderung, dass die Schiffe im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern eine lange Lebensdauer hat. Entscheidungen über Energieträger und Antriebstechnologien, die jetzt getroffen werden, haben einen langfristigen Einfluss auf die Emissionen des Sektors. 

Eine Forschungsgruppe am Institut für Energietechnik der ETH Zürich unter der Leitung von Prof. Dr. Konstantinos Boulouchos entwickelte ein Flottenumschlagsmodell für den Schifffahrtssektor, um dessen zukünftige CO2-Emissionen bis 2050 abzuschätzen. Dabei werden die CO2-Emissionen der bestehenden Schiffe und diejenigen der neu in die Flotte eintretenden Schiffe zu jährlichen Emissionswerten zusammengefasst. Ein fehlendes Puzzlestück für solche Modelle war jedoch bis vor kurzem die Frage, wie lange die vorhandenen Schiffe tatsächlich noch in Betrieb sein werden. Fehlende oder zu teure Daten haben Analysen zu diesem Thema verhindert.

Lesen Sie weiter...

Szenarien für ein Angebots- und Nachfragenetz für grünes Ammoniak

in Dekarbonisierung, Forschung, Trends von

FleetMon unterstützt Studenten und Forschungspartner, wenn es um die Bereitstellung von AIS-Daten für akademische Zwecke geht. Im Jahr 2020 wandte sich ein Doktorand der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Oxford an uns, um bestimmte AIS-Daten für ein Projekt zur Dekarbonisierung wichtiger Schifffahrtsrouten zu erhalten.

Lesen Sie einen Gastbeitrag von Professor René Bañares-Alcántara, Dozent an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Oxford.

Lesen Sie weiter...

Neues zum deutschen Filmprojekt "Flaschenpost aus Dresden"

in Forschung, Sponsoring von

Im Januar 2020 gaben wir in unserem Blog bekannt, dass wir Steffen Krones, einen deutschen Filmproduzenten, und sein Projektteam unterstützen, die sich auf der Suche nach einem Sponsoringpartner an FleetMon gewandt hatten. Sie planten, einen Dokumentarfilm mit dem Titel "Flaschenpost aus Dresden" zu produzieren, der sich mit der Frage beschäftigt:

Ist es möglich, dass der in Deutschland produzierte Müll den ganzen Weg über deutsche Flüsse in die Nordsee oder sogar in das Nordpolarmeer gelangt und die Küste der Lofoten verschmutzt?

Um Antworten zu erhalten, bauten sie Bojen, die mit GPS-Geräten ausgestattet waren, und verfolgten die Reise der Bojen, um den Einfluss des menschlichen Verhaltens auf unsere Welt zu verstehen und zu visualisieren.

"Flaschenpost aus Dresden" ist das neueste Dokumentarfilmprojekt von Steffen Krones

Das Jahr 2020 ist schnell vergangen, und wir haben das Projektteam um ein Update zu ihrem Dokumentarfilmprojekt gebeten.

"Wir können es kaum erwarten, den GPS-Driftern hinterher zu reisen und die Filmproduktion zu beenden."

Steffen Krones, Lax Film Produktion
Lesen Sie weiter...

Kieler Ökonomen nutzen Daten von FleetMonzur Messung der wirtschaftlichen Aktivität im globalen Süden

in der Forschung von

Anfang 2021 hat die COVID-19-Pandemie mehr als zwei Millionen Menschenleben gefordert und breitet sich weltweit weiter aus. Während die Gesundheitskrise zunahm, infizierte das Virus auch die Wirtschaft und die Lieferketten. Offizielle Statistiken in Industrieländern wie Deutschland geben die Auswirkungen von Abriegelungsmaßnahmen auf die Einzelhandelsumsätze oder die Unterbrechung des Welthandels auf nationale Importe gut wieder.

Diese amtlichen Statistiken werden jedoch in der Regel mit einer Zeitverzögerung von mehreren Monaten veröffentlicht, für Entwicklungsländer im globalen Süden sogar noch länger. Um den politischen Entscheidungsträgern aktuellere Informationen über die Wirtschaftstätigkeit zur Verfügung zu stellen, veröffentlichte das Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel) im Jahr 2020 den Corona Data Monitor, der unkonventionelle, aber hochfrequente Daten verwendet. So trägt der Wirtschaftswissenschaftler Vincent Stamer zum Datenmonitor bei, indem er die täglichen API-Daten von FleetMon analysiert. Ein Vergleich der historischen Schiffsaktivitäten im Roten Meer und im Suezkanal mit den heutigen Aktivitäten zeigt die Auswirkungen der Corona-Krise auf die wichtige Handelsroute Ostasien - Europa. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte den Corona Crisis Data Monitor auf der Website des IfW Kiel.

Abbildung 1: Tägliche Frachtkapazität, Rotes Meer, Januar 2020 bis Januar 2021, Quelle: IfW Kiel

In einer kürzlich vom Auswärtigen Amt geförderten Studie hat ein Projektteam des Kieler Instituts das Konzept des Datenmonitors aufgegriffen und auf verschiedene Datenquellen zu Entwicklungsländern angewandt. Um die Auswirkungen der Pandemie auf Länder des globalen Südens zu messen, nutzten die Autoren Daten zu Stickstoffgasemissionen, Lichtemissionen und Flugankünften sowie AIS-Daten zu Containerschiffen, die von FleetMon bereitgestellt wurden.

Lesen Sie weiter...

Einblicke in die Emissionsreduzierung mit AIS-Daten

in Dekarbonisierung, Forschung von

Forschende der ETH Zürich liefern neue Erkenntnisse über das Emissionsreduktionspotenzial von Landstrom anhand von AIS-Daten von FleetMon.

Hafen von Felixstowe und stark befahrene Fahrspuren Schiff mit FleetMon Explorer

Die Dringlichkeit von Klimaschutzmaßnahmen, die vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) zum Ausdruck gebracht wurde, erfordert eine rasche Marktakzeptanz vonCO2-Reduktionsmaßnahmen in allen Sektoren. Für die internationale Schifffahrt hat die Europäische Kommission häufig die wichtige Rolle der Landstromversorgung von Schiffen am Liegeplatz hervorgehoben, da sie eine recht einfache Möglichkeit zur Verringerung derCO2-Emissionen von Schiffen darstellt, aber auch beträchtliche Nebeneffekte bietet: Die lokale Luftverschmutzung in Seehäfen wird in erster Linie durch die Emissionen von Schiffen am Liegeplatz verursacht und stellt eine ernsthafte Gefahr für die vorzeitige Sterblichkeit der Anwohner dar.

Lesen Sie weiter...



FleetMon Sensibilisierung für die Meeresverschmutzung durch die Förderung eines Dokumentarfilmprojekts

in Forschung, Sponsoring von

Im Oktober 2019 wandte sich ein deutscher Produzent und Umweltaktivist an uns, weil er Unterstützung für ein Dokumentarfilm-Projekt benötigte. Gemeinsam mit seinem Team untersucht er, ob Müll aus deutschen Flüssen zur Verschmutzung der Lofoten, einer Inselgruppe im Norden Norwegens, beitragen könnte. Die Idee ist, Bojen zu bauen, die mit GPS-Geräten ausgestattet sind, und ihre Reise zu verfolgen, um den Fluss des deutschen Plastiks aufzuzeigen.

 

FleetMon schätzt Neugierde und Einfallsreichtum! Wir unterstützen das Projektteam durch ein kostenloses Sponsoring der ersten Charge von GPS-Geräten.

 

Die Geräte werden in maßgeschneiderten Bojen platziert. Die Bojen sind aus nachhaltigem oder recyceltem Material hergestellt und beginnen ihre Reise in der Elbe, um zu simulieren, wie sich der deutsche Müll bewegen könnte.

 

Lesen Sie weiter...