Tag "Maritime Sicherheit"

Dunkle Schiffe: Jenseits der Augen der Welt

in Updates, Maritimes Wissen von

In den weiten Ozeanen sorgt das automatische Identifizierungssystem (AIS) für die Identifizierung der Schiffe. Im Rahmen von AIS sind auf den Schiffen Sende- und Empfangsgeräte installiert, die Informationen wie die eindeutige Kennung Schiff, Geschwindigkeit, Kurs, Position, wahre Peilung, Rufzeichen, voraussichtliche Ankunftszeit (ETA) usw. an das elektronische Kartenanzeige- und Informationssystem (ECDIS) übermitteln. Diese Informationen werden verwendet, um Schiffe zu verfolgen und ihre Bewegungen zu überwachen, um die Navigation zu verbessern, Kollisionen zu vermeiden, auf Grund zu laufen, den Verkehr in überlasteten Gebieten zu regeln und sogar Schiffe in Not zu identifizieren.

Lesen Sie weiter...

Nach jedem gegebenen Unfall: Ruf nach Schleppern als Standard wird lauter

in Updates, Trends von

Die Havarie des großen Containerfrachters "Ever Given" (IMO 9811000) am 23. März 2021 im Suezkanal wird die weltweite Schifffahrtsbranche noch jahrelang beschäftigen. Viele Fragen bleiben unbeantwortet: Hätte ein solches Unglück auch in Norddeutschland passieren können, zum Beispiel auf der Elbe vor den Toren des Hamburger Hafens? Oder: Was ist zu tun, um eine Verstopfung schnell zu beseitigen? Hans von Wecheln, maritimer Berater aus Husum, teilte seine Ideen mit dem THB (Täglicher Hafenbericht) und FleetMon. Wir veröffentlichen den Brief mit der freundlichen Genehmigung des THB-Chefredakteurs.

CMA CGM Jacques Saade in Begleitung von Schleppern, Hamburger Hafen, November 2020, Bildnachweis: ship spotter NiTho
Lesen Sie weiter...

Piraterie im Golf von Guinea: Ein Überblick

in Maritimes Wissen von
Schiff Überwachung des Verkehrs im Golf von Guinea mit FleetMon Explorer

Ich möchte Ihnen eine Geschichte aus einem kommenden Film von John McTiernan erzählen: Ein Schiff fährt friedlich 200 Seemeilen vor der nigerianischen Küste, buchstäblich in der Mitte von Nirgendwo. Aus heiterem Himmel gelingt es Piraten, das Schiff anzugreifen und es schließlich zu entern. Als natürliche Reaktion darauf versammelt sich die Besatzung in einem sicheren Raum und fürchtet um ihre Sicherheit.

Die Piraten versuchen jedoch vergeblich, die Brücke des Schiffes zu betreten. Es dauert sechs Stunden, bis sie die Zitadelle umgehen können, aber sie schaffen es schließlich. Den Piraten gelingt es, 15 Besatzungsmitglieder zu entführen und leider auch ein Mitglied bei einem Gefecht zu töten. Wie werden sie gerettet werden? Und vor allem, wer wird sie retten?

Glauben Sie, dass dieser Plot gut genug ist, um eine Fortsetzung von Paul Greengrass' Captain Phillips zu sein ? Nun, denken Sie noch einmal nach.

Offensichtlich habe ich Sie belogen, als ich Ihnen sagte, dass dies der nächste John McTiernan-Klassiker sein wird. Ist es aber nicht. Dies geschah im wirklichen Leben an Bord des Containerschiffs MOZART, das im Gegensatz zu seinem Namensvetter, dem Musiker, nicht viel Glück hatte. FleetMon berichtete im Januar 2021 über den Piratenüberfall.

Willkommen im Golf von Guinea, wo militante Aktivitäten, bewaffnete Raubüberfälle, Tötungen von Besatzungen und tanker so alltäglich sind wie das Morgenlicht. Bevor wir uns eingehender mit den möglichen Lösungen für diese akuten Probleme und den dahinter stehenden Faktoren befassen, wollen wir die Situation für Sie aufschlüsseln, damit Sie ein kohärentes Verständnis davon bekommen.

Lesen Sie weiter...

Maritime Domain Awareness auf den Philippinen

in Updates, Community von

National Coast Watch Center: Ein Blick auf die maritime Inter-Agency-Einrichtung des Landes

Maritime Domain Awareness(MDA) wird von der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) definiert als das effektive Verstehen von allem, was mit der maritimen Domäne zusammenhängt und Auswirkungen auf die Sicherheit, die Wirtschaft oder die Umwelt haben könnte. Der maritime Bereich ist definiert als alle Gebiete und Dinge, die sich auf, unter, über, neben oder an einem Meer, Ozean oder einer anderen schiffbaren Wasserstraße befinden, einschließlich aller maritimen Aktivitäten, Infrastrukturen, Menschen, Fracht und Schiffe und anderer Transportmittel.

Wir haben den folgenden Artikel von Ely Loyd A. Villarosa erhalten, dem derzeitigen Senior Intelligence Analyst des National Coast Watch Center der Philippinen: Der Artikel handelt vom National Coast Watch Center (NCWC) der Philippinen, der einzigen Regierungsbehörde, die behördenübergreifende Mechanismen für maritime Sicherheitsoperationen bereitstellt. Das NCWC wurde von der US-Regierung über die Defense Threat Reduction Agency finanziert.

Im Jahr 2011 unterzeichnete der damalige Präsident Benigno S. Aquino III die Exekutivverordnung Nr. 57, mit der das National Coast Watch System als zentraler behördenübergreifender Mechanismus für einen koordinierten und kohärenten Ansatz bei maritimen Fragen und maritimen Sicherheitsoperationen zur Verbesserung der Regierungsführung im maritimen Bereich der Philippinen geschaffen wurde. Eines der Organe des Systems ist das National Coast Watch Center, der ausführende und operative Arm des Systems. 

Lesen Sie weiter...